Spezialität des Jahres 2022
Spezialität des Jahres 2022

Die Kirsche - Spezialität des Jahres

Die Nordwestschweiz und im Besonderen das Baselbiet gelten als klassisches «Chirsiland». Der Kirschenanbau ist aufgrund der durchlässigen, warmen und nährstoffreichen Böden in unserer Region sehr geeignet. Bei Tafelkirschen ist das Baselbiet die wichtigste Herkunftsregion der Schweiz: 1‘000 t der gesamten Inlandproduktion von 2‘600 t stammen aus Baselland (Stand 2018). Das Baselbiet produziert zudem die Hälfte der Industriekirschen (z.B. für Konserven) und 30 % der Brennkirschen.

Den Römern sei Dank, denn sie brachten einst die «cerasum» genannte süsse Frucht in unsere Breitengrade. Heute ist das «Chirsi» ein nicht mehr wegzudenkendes Identifikationssymbol für das Baselbiet.

Laut Statistik des Bundesamtes für Landwirtschaft von 2021 gibt es 111 ha Kirschenanlagen im Baselbiet.

Neben den Kirschenanlagen stehen im Baselbiet 108'000 Hochstammbäume. Rund 2/3 davon sind Kirschbäume. Der Hochstammbestand im Kanton hat im Zeitraum von 2000 bis 2019 um 35'000 bzw. 24% abgenommen. Der Klimawandel macht dem Hochstammanbau schwer zu schaffen: Wetterextreme und klimabedingte Schädlinge wie die Kirschessigfliege haben die Ertragssicherheit stark reduziert.

Kirschbäume und die damit verbundene, «Bluescht» genannte Blütenpracht prägen im Frühling unser Landschaftsbild – sie sucht schweizweit ihresgleichen.

Regine tholen Z0 UY31 YLSY unsplash
Svklimkin ee A Lx8 V Ls Tw unsplash
Pexels julia filirovska 7138919
Pexels pixabay 162804

Newsletter